Tagesschule

 

Die Tagesschule ist ein Kooperationsprojekt zwischen Schule und Jugendhilfe, das dem ReBUZ Bremerhaven angeschlossen ist. Gemeinsam mit dem Jugendhilfeträger „Helene-Kaisen Haus“  wurde ein Konzept entwickelt, dass darauf  basiert, innerhalb der Regelschule ein Ganztagsangebot bestehend aus sonderpädagogischem Unterricht, Elementen der Tagesgruppenarbeit und Erziehungshilfe anzubieten. Dieses Angebot ist ausgerichtet auf Kinder der 1. und 2. Klassen, die erhebliche Probleme bei ihrem Start in der Grundschule haben, die ohne eine spezifische und individualisierte Förderung in einer Kleinstgruppe dauerhaft überfordert und in ihrer emotionalen und sozialen sowie schulischen Entwicklung akut gefährdet sind.

An zwei Schulstandorten (Friedrich-Ebert-Schule und Lutherschule) werden jeweils bis zu 8 Kindern  gemeinsam in einem  interdisziplinärem Team (Sonderpädagoginnen, Sozialpädagogen/innen, Erzieherinnen, Psychologin) von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr beschult und gefördert.

 

Ziele der Tagesschule:

  • Im Rahmen von max. 2 Schuljahren die Kinder soweit zu stabilisieren, dass sie wieder in ihrer Stammschule am regulären Unterricht teilnehmen können.

Leistungen:

  • Förderung des Kindes in der Gruppe
  • Heilpädagogische Einzelförderung
  • Sozialtraining
  • Abbau von Verhaltensauffälligkeiten
  • Positives Selbstwerterleben
  • Diagnostik in Kooperation mit weiteren Fachkräften
  • Klein- und Gesamtgruppenförderung
  • Ferienprogramm
  • Kooperation mit Schule und weiteren Fachkräften
  • Hospitationen und Unterstützung der Lehrkräfte in der Schule
  • Die 6 monatige Reintegration wird von den Fachkräften begleitet und unterstützt.

Unterstützung der Eltern durch:

  • Elternberatung
  • Regelmäßige Gesprächskontakte
  • Hausbesuche und Familienarbeit vor Ort
  • Elterncafé
  • Elternabende
  • Begleitung und Unterstützung bei weiteren Fachdiensten  

 

Aufnahme

Grundlage zur Aufnahme ist eine ausführliche Einzelfallklärung in enger Zusammenarbeit mit dem ReBUZ. Bei dieser individuellen und umfassenden Abklärung von Ursachen und möglichen Hilfemaßnahmen ist der gleichberechtigte Dialog zwischen dem Kind, seiner Familie und den betreuenden Fachkräften und Institutionen ausschlaggebend. Nur so können wir mit unseren unterschiedlichen Möglichkeiten individuelle Hilfen anbieten und gezielt fördern.

 

Zugang und Voraussetzungen

 

  • ReBUZ meldet das Kind für die Tagesschule
  • Beratungsrunde: Interdisziplinäres Team aller Beteiligten Institutionen (ReBUZ, ASD, Schule ggf. andere beteiligte Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen) formuliert den Förderbedarf für eine Beschulung in der Tagesschule
  • Eltern stimmen der Hilfe zu
  • Bereitschaft der Eltern zur Mitarbeit
  • Zuweisung der Schulaufsicht
  • psychologische und sozialpädagogische Diagnostik
  • Erarbeitung von angestrebten Zielen
  • Förder- und Betreuungsplanung